Kleine Komponenten, die Großes bewegen

Führungsrollen von Blickle für Förder- und Sortieranlagen

Förder- und Sortieranlagen - beispielsweise in Logistikzentren oder auf Flughäfen - haben eine schwere Aufgabe zu erfüllen: Immer höhere Geschwindigkeiten und Belastungen werden ihnen abverlangt, gleichzeitig erwarten Betreiber eine zuverlässige Funktion mit möglichst geringen Stillstandzeiten. Für diese Anwendungen bietet Blickle ein breites Portfolio an Führungsrollen, die mit ihrer hohen Qualität und ihren hervorragenden mechanischen Eigenschaften selbst strengste Anforderungen erfüllen.

Gepaeckband_Foerdern_Sortieren_350px 

Die Kurier-, Express- und Paketbranche (KEP) wächst rasant. Maßgeblich verantwortlich dafür ist der boomende Online-Handel, der die Anzahl der Bestellungen in die Höhe schnellen lässt. Gleichzeitig erwarten die Kunden jedoch auch immer schnellere Lieferzeiten, oftmals sogar noch am selben Tag. Damit steigen die Anforderungen an die KEP-Dienstleister – und an die Förder- und Sortieranlagen in deren riesigen Logistikzentren.

Ein ähnliches Bild zeigt sich zum Beispiel auf internationalen Flughäfen: Diese haben immer gigantischere Ausmaße und müssen immer höhere Passagierzahlen bewältigen. Dabei hat natürlich jeder Fluggast den Anspruch, dass sein Gepäck schnell und fehlerfrei zum richtigen Flieger oder Ausgabeschalter transportiert wird. Auch das stellt die Förder- und Sortiertechnik vor eine schwierige Aufgabe, die nur mit absoluten High-Tech-Anlagen zu erfüllen ist.

 

Spezialisiert bis ins Detail
Moderne Förder- und Sortiersysteme sind aus diesem Grund hochspezialisiert und bis ins kleinste Detail an den jeweiligen Einsatzzweck angepasst. Das beginnt schon bei der Wahl der passenden Führungsrollen: Die kleinen Komponenten sorgen in sämtlichen Fördertechnik-Anlagen für die gewünschte Bewegung – ob in Logistikzentren, auf Flughäfen, in der fertigenden Industrie oder im Bergbau. Experten unterscheiden dabei zwischen zwei Arten: die eine sind die Führungsräder, die an Komponenten oder Bauteilen angebracht sind, um diese auf der Laufbahn zu führen. Die Kontakte zwischen Rad und Führung sind dabei meist nur kurz, dafür aber häufig. Die andere Variante sind Laufräder, die eine bestimmte, gleichmäßige Belastung dauerhaft aufnehmen – zum Beispiel in Bandförderanlagen für Gepäck oder Pakete.

„So verschieden wie ihre Einsatzgebiete sind auch die Anforderungen an die Rollen“, erläutert Maximilian Hoffmann, Produktmanager beim Räder- und Rollenspezialisten Blickle. „Sie werden nicht nur je nach Anwendung höchst unterschiedlich beansprucht, auch die äußeren Einflüsse können stark variieren. Schließlich herrschen in einer Gepäcksortieranlage am Flughafen völlig andere Bedingungen als etwa in einem Schüttgut-Fördersystem im Tagebau.“ 

Fuehrungsrollen_Foerdern_Sortieren_450px 

Hochwertig oder kostenoptimiert
Aus diesem Grund hat Blickle ein umfangreiches Portfolio an Führungsrollen entwickelt, die perfekt auf den jeweiligen Nutzungsfall abgestimmt sind. Diese sind in einer Vielzahl von Größen, Materialien und Tragfähigkeiten erhältlich. Für hohe Geschwindigkeiten und Belastungen empfehlen sich hochwertige Lösungen mit einem Radkörper aus Stahl oder Polyamid – so wie die Serien FTH und FSTH. Die Rollen sind mit Laufbelägen aus dem vielseitigen Polyurethan-Elastomer Blickle Extrathane®  ausgestattet. Sie zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus:

  • geräuscharmer Lauf 
  • geringer Rollwiderstand
  • bodenschonend
  • spurlos 
  • sehr abriebfest 

Die Baureihe FPOB verfügt über einen Laufbelag aus dem dynamisch besonders belastbaren Polyurethan-Elastomer Blickle Besthane®, der einen sehr niedrigen Rollwiderstand aufweist. Sie ist für Anwendungen mit widrigen Umgebungsbedingungen konzipiert und unter anderem hydrolysestabil. Das bedeutet, dass der regelmäßige Kontakt mit Feuchtigkeit, anders als bei anderen Materialien, nicht zu einem schnelleren Verschleiß führt. Der Polyamid-Radkörper ist im Gegensatz zu Radkörpern aus Stahl oder Aluminium korrosionsbeständig. Dadurch eignet sich diese Führungsrolle besonders für einen Einsatz im Freien.

Steht hingegen die Wirtschaftlichkeit beim Einsatz von Führungsrollen im Fokus, bietet Blickle verschiedene kostenoptimierte Lösungen wie etwa die Serie FPO. Sie überzeugt durch eine hohe Tragfähigkeit, chemische Beständigkeit und vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Der Laufbelag besteht aus bruchfestem und leichtläufigem Polyamid. Mit der Baureihe FPTH hat Blickle Räder und Rollen mit einem thermoplastischen Polyurethan-Laufbelag im Sortiment. Diese punkten durch einen besonders geräuscharmen Lauf, sind ebenfalls hydrolysestabil und somit für den Einsatz im Freien bestens geeignet.

Vulkollan®*-Rollen neu im Sortiment
Ganz neu im Portfolio von Blickle ist die Serie FSVU mit einem Laufbelag aus Vulkollan®. Zu den Vorteilen dieses Materials zählen ein geringer Rollwiderstand, hohe dynamische Belastbarkeit und ein geräuscharmer Lauf. Die Räder und Rollen sind zudem spurlos und bodenschonend, für hohe Geschwindigkeiten und Tragfähigkeiten sowie für Schwellen geeignet. Sollte das Standard-Sortiment einmal nicht ausreichen, ist Blickle auch auf die Entwicklung und Fertigung von Sonderlösungen spezialisiert.

 

*Vulkollan® ist eine eingetragene Marke der Covestro Gruppe.